Hinaus in die Ferne

Aus MarkomannenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jäger Marschlied

KV-Liederbuch Seite 116

Hinaus in die Ferne.gif


1. Hinaus in die Ferne mit lautem Hörnerklang!
Die Stimmen erhebet zum männlichen Gesang!
|:Der Freiheit Hauch weht kräftig durch die Welt;
ein freies, frohes Leben uns wohl gefällt.!:|

2. Wir halten zusammen, wie treue Brüder tun,
wenn Tod uns umtobet und wenn die Waffen ruhn;
|:uns alle treibt ein reiner, freier Sinn;
nach einem Ziele streben wir alle hin!:|

3. Der Hauptmann, er lebe, er geht uns kühn voran;
wir folgen ihm mutig auf blut'ger Siegesbahn ;
|: er führt uns jetzt zu Kampfund Müh' hinaus:
er führt uns einst, ihr Brüder, ins Vaterhaus.:|

4. Wer wollte wohl zittern vor Tod und vor Gefahr?
Vor Feigheit und Schande erbleichet unsre Schar!
|: Und wer den Tod im heiligen Kampfe fand,
ruht, auch in fremder Erde, im Vaterland!:|

Worte: u. Loudspeaker.png    Weise i: Alb. Methfessel, 1813 (1785—1869)

Varianten

Turnermarsch


1. Hinaus in die Ferne
Mit Butterbrot und Speck.
Das mag ich ja so gerne,
Das nimmt mir keiner weg.
Und wer das tut,
Dem hau' ich auf die Nase,
Dem hau' ich auf die Schnut',
Daß es blut'.

2. Evadit gaudenter
Vim firmans corporis
Et cantat libenter
Tum laetum carmen is.
Quod auget vim, laboris gaudium
Et implet pectus tenue, integrum.

3. Nec tectis nec muris
Iam nos circumdamur;
Nam libera vita
Exercens fruitur.
Et insuper est arcus aetheris
Et ante campus latus et viridis.

4. Ut libera avis
In alto volitat,
Tam alacer usque
Exercens peragrat.
Nam nobil sit libertas tessera
Et 'vigens, pius, liber' sententia!

1. Hinaus in die Ferne
Mit lautem Hörnerklang,
Die Stimmen erhebet
Zum mächtigen Gesang.
|: Der Freiheit Hauch
Weht kräftig durch die Welt,
Ein freies, frohes Leben
Uns wohlgefällt. :|

2. Wir halten zusammen,
Wie treue Brüder tun,
Wenn Tod uns umtobet
Und wenn die Waffen ruh'n.
|: Uns alle treibt
Ein reiner, freier Sinn,
Nach einem Ziele streben
Wir alle hin! :|

3. Der Hauptmann, er lebe!
er geht uns kühn voran,
wir folgen ihm mutig
auf blutger Siegebahn;
|: er führt uns getzt
zum Kampf und Sieg hinaus,
er führt uns einst,
ihr Brüder, ins Vaterhaus. :|

4. Wer wollte wohl zittern
vor Tod und vor Gefahr?
Vor Feigheit und Schande
erbleichet unsre Schar;
|: und wer den Tod
im heilgen Kampfe fand,
ruht auch in fremder

Erde im Vaterland! :|