Der Kaiser streit't fürs Ländelein

Aus MarkomannenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

KV-Liederbuch Seite 55

Der Kaiser streit't fürs Ländelein.gif


1. Der Kaiser streit't fürs Ländelein,
der König für |: sein Geld, :|
und ich streit für mein Schätzelein:
das ist der Lauf der Welt.
Radirulla, rulla, rullala, radirullala, radirullala,
radirulla, rulla, rullala, rdirulla, rulla, he!

2. Mein Arm ist für das Vaterland,
mein Durst ist für |: das Bier,:|
und seit mein Schätzchen ich gekannt,
gehört mein Herz nur ihr.
Radirulla, rulla, rullala, radirullala, radirullala,
radirulla, rulla, rullala, rdirulla, rulla, he!

3. In meines Vater Garten,
da wächst ein schöne Blum', ja Blum';
zehn Jahr' soll ich noch warten,
zehn Jahr' sind bald herum.
Radirulla, rulla, rullala, radirullala, radirullala,
radirulla, rulla, rullala, rdirulla, rulla, he!

4. Solange wir uns kennen,
sollst du mein Trümplitrampli sein,
und wenn ich einstens sterbe
so trample hintendrein.
Radirulla, rulla, rullala, radirullala, radirullala,
radirulla, rulla, rullala, rdirulla, rulla, he!

Worte: Fr. Polle, 1877
Loudspeaker.png    Weise i: Vgl. Weise des Volksliedes "Wohlan, die Zeit ist kommen" usw."
Neuere Volksweise, mündl. aus Dresden, vor 1876