Drauß ist alles so prächtig

Aus MarkomannenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Mai

KV-Liederbuch Seite 64

Drauß ist alles so prächtig.png


1. Drauß ist alles so prächtig
und es ist mir so wohl,
wenn mei´m Schatzle bedächtig
e Sträußle i hol.
Mein ganz Herz tut mir freue
und es blüht mer au drin;
im Mai, im schöne Maie
|:han i viel no im Sinn.:|

2. Heim bin i net komme,
's ist scho Jahr und Tag her;
drum han i mer vorg'nomme,
i wart net länger mehr.
Heut muß i sie frage:
Willst au du, wie-n-i möcht?
Im Mai, wird sie no sage,
|:ja, da war's mer scho recht:|.

3. Wenn die Vögel tänt singe,
früh morgens ziehn i aus;
kann i's halt no verzwinge,
hol' i 's Schätzele ins Haus.
Und es wird sich scho mache,
denn i mein's ja so gut:
unser Herrgott wird wache,
|:daß mer z'säme uns tut.: |

4. Wenn am Abend erklinge
rings die Glöckle zur Ruh,
will mei'm Schätzle i singe:
Mach die Äugele jetzt zu!
Alle Blümle verblühe
und der Mai ist bald vorbei;
doch dafür wird er einziehe
|:in zwei Herzen so treu.: |

Worte: 1. u. 3. Str. Friedrich Richter, um 1835 (1811—1865);
2. Str. K. Kommerei;
4. Str. Leonhard Widmer (1808—1868)
Gitarre.png   Loudspeaker.png    Weise i: A. Jürgens (im Orpheus 1842,44)
nach Friedrich Silcher 1835/36 (1789—1860)