Es hatten drei Gesellen

Aus MarkomannenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

KV-Liederbuch Seite 69

G - d h h a

Es hatten drei Gesellen.gif



1. Es hatten drei Gesellen
ein fein Kollegium,
|: es kreiste so fröhlich der Becher
in dem kleinen Kreise herum. :|

2. Sie lachten dazu und sangen
und waren froh und frei,
|:des Weltlaufs Elend und Sorgen,
sie gingen an ihnen vorbei. :|

3. Da starb von den dreien der eine,
der andre folgt' ihm nach
|:und es blieb der dritte alleine
in dem öden Jubelgemach.: |

4. Und wenn die Stunde gekommen
des Zechens und der Lust,
|: dann tat er die Becher füllen
und sang aus voller Brust. :|

5. So saß er einst auch beim Mahle
und sang zum Saitenspiel
|:und zu dem Wein im Pokale
ein helle Träne fiel:|

6. „Ich trink' euch ein Schmollis, ihr Brüder!
Wie sitzt ihr so stumm und still?
|:Was soll aus der Welt denn werden,
wenn keiner mehr trinken will?":|

7. Da klangen der Gläser dreie
und wurden mählich leer:
|:„Fiducit, fröhlicher Bruder!" —
Der trank keinen Tropfen mehr.:|

{{#ev:youtube|tptfC8h5HhI|100|right}}

Worte: Elias Salomon, 1834 (1831?) (1814—1885)
Loudspeaker.png    Weise i: August Wilhelm Robert Briesewitz, 1834 (1810—1876)
(Aus d. Dt. Kommersbuch. Verl. Herder Frbg.)