Hast Du geliebt am schönen Rhein

Aus MarkomannenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

KV-Liederbuch Seite 106

Hast Du geliebt am schönen Rhein.gif

1. Hast Du geliebt am schönen Rhein,
bei Sang und Wein, bei schönen Frauen;
dann, Bursche, stell' Dein Wandern ein,
die Welt hat schöneres nicht zu schauen!
Dann hörtest Du beim Becherklang,
wie Dir im Glas die Nixe sang:
|: Ein rheinisches Mädchen bei rheinischem Wein,
das muß ja der Himmel auf Erden sein! :|

2. Und kamst du weit und breit umher,
umschwärmt von Schwarzen, Blonden, Braunen,
vom Rheine gehst du nimmermehr,
liebt dich sein Kind mit allen Launen.
Dann spürest du mit jedem Kuß,
|:daß man am Rheine lieben muß: : |
|: Ein rheinisches usw.: |

3. Und ist es nicht des Himmels Nacht
und ist es nicht des Himmels Bläue,
was dir aus ihrem Auge lacht,
es ist der Liebe reine Treue.
Dann singst du selbst beim Becherklang,
|:was lockend dir die Nixe sang: :|
|: Ein rheinisches usw.: |

{{#ev:youtube|mvDeGCC5svk|100|right}}

Worte: Hans Willy Mertens, 1892 (1866—1921)
Loudspeaker.png    Weise i: Wilh. Nieveling (Wh), 1911 (1876—1941)
(Aus d. Dt. Kommersbuch, Verl. Herder Frbg.)