Ich reise übers grüne Land

Aus MarkomannenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

KV-Liederbuch Seite 123

Ich reise übers grüne Land.gif


1. Ich reise übers grüne Land,
der Winter ist vergangen,
|: hab um den Hals ein gülden Band,
daran die Laute hangen. :|

2. Der Morgen tut ein roten Schein,
den recht mein Herze spüret,
|:da greif ich in die Saiten ein,
der liebe Gott mich führet. :|

3. So silbern geht der Ströme Lauf,
fernüber schallt Geläute,
|:die Seele ruft in sich: „Glück auf!
"Rings grüßen frohe Leute.:|

4. Mein Herz ist recht von Diamant,
ein Blum von Edelsteinen:
|:die funkelt lustig übers Land
in tausend schönen Scheinen.:|

5. Wie bist du schön! Hinaus, im Wald
gehn Wasser auf und unter,
|:im grünen Wald sing, daß es schallt:
mein Herz, bleib frei und munter!:|

6. Die Sonne uns im Dunkeln läßt,
im Meere sich zu spülen,
|:da ruh ich aus vom Tagesfest
fromm in der roten Kühle.: |

7. Hoch führet durch die stille Nacht
der Mond die goldnen Schafe,
|: den Kreis der Erden Gott bewacht,
wo ich tief unten schlafe. :|

8. Wie liegt all falsche Pracht so weit!
Schlaf wohl auf stiller Erde,
|: Gott schütz dein Herz in Ewigkeit,
daß es nie traurig werde!:|

{{#ev:youtube|P8u6uZBuPCI|100|right}}

Worte: Jos. Frh. v. Eichendorff (1788—1857)
Loudspeaker.png    Weise i: Hermann Engel 1913 (geb. 1892)
Mit Genehmigung des Verlages Chr. Friedr. Vieweg, Berlin-Lichterfelde