Ich wandre in die weite Welt

Aus MarkomannenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

KV-Liederbuch Seite 125

Ich wandre in die weite Welt.gif


1. Ich wandre in die weite Welt
auf Strassen und auf Gassen,
da find' ich alles schön bestellt,
nur mich find' ich verlassen.
der Weg wird weit, am rauhen Stein,
da leg' ich müd' mich nieder.
|:Grüsst mir das blonde Kind am Rhein
und sagt, ich käme wieder!:|

2. Und weiter, wenn der Morgen tagt
durch Sonnengold und Regen!
Mir hat die Mutter oft gesagt:
Das Glück blüht allerwegen.
Und doch, hier kann es nimmer sein,
kein einzger Stern fällt nieder.
|:Grüsst mir das blonde Kind am Rhein
und sagt, ich käme wieder!:|

3. Wie hab' beim Abschied ich gescherzt,
als ob mich nichts gequälet.
Nun weiss ich erst, wie sehr es schmerzt,
wenn eins dem andern fehlet.
Am Ufer wandelt sie allein
singt einsam meine Lieder.
|:Grüsst mir das blonde Kind am Rhein
und sagt, ich käme wieder!:|

{{#ev:youtube|eLr9XyQ3lOA|100|right}}

Worte: Hans Willy Mertens, 1886 (1866—1921)
Loudspeaker.png    Weise i: Alb. Preiß, 1890
(Aus d. Dt. Kommersbuch, Verl. Herder Frbg.)