In der alten Schenke

Aus MarkomannenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

KV-Liederbuch Seite 135

In der alten Schenke.gif

1. In der alten Schenke wieder sitz' ich vor dem vollen Glas,
|:wo ich vor so vielen Jahren, ach vor vielen Jahren sass.:|

2. Manches hat sich hier verändert, anders ist Gerät und Wein,
|:und doch kann ich mir's nicht denken, dass es könnte anders sein.:|

3. Ja, mich dünkt, als wäre alles, was seitdem geschah, ein Traum,
|:und ich sässe, noch der Alte, so wie einst im alten Raum.:|

4. Wähne wenn die Thür sich öffnet, dass noch mancher käm' herein,
|:der einst froh bei mir gesessen und nun schläft im engen Schrein.:|

5. So vergüldet manche Trümmer noch der Abendröte Schein,
|:und ich schäm' mich nicht der Thräne, die sich mischte in meinen Wein.:|
(Aus d. Dt. Kommersbuch, Verl. Herder Frbg.)

Worte: Joh. Nap. Vogl, vor 1852 (1802-1866)
Loudspeaker.png    Weise i: Für d. Dt. Kommersbuch komponiert
von Wilh. Widmann (Ott, E. d. Rh-F), 1899, (1858-1939)
(Aus d. Dt. Kommersbuch, Verl. Herder Frbg.)