KDStV Alemannia zu Greifswald und Münster

Aus MarkomannenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen
KDStV Alemannia zu Greifswald und Münster(Panier).jpg
Basisdaten
Gründung: 29.11.1891
Gründungsort: Greifswald
Verband: CV
Eintritt in den CV: 1891
CV-Nummer:
Kürzel: Ale!
Couleur: Farbentragend
Farben: |Schwarz.png|{{{1}}}px}}{{ #ifeq: | |Gold.png|{{{1}}}px}}{{ #ifeq: | |Dunkelgrün.png|{{{1}}}px}}
Fuchsfarben: |Schwarz.png|{{{1}}}px}}{{ #ifeq: | |Gold.png|{{{1}}}px}}{{ #ifeq: | |Schwarz.png|{{{1}}}px}}
Mütze: Vorlage:Mütze
Waffenst. Prinzip: nicht-schlagend
Bundeslied:
Wahlspruch: In tempestate securitas
Prinzipien: Religion, Wissenschaft, Freundschaft, Patria
katholisch
Vereinszeitschrift:
Mitglieder:
Status: aktiv
Förderverein:
Adresse: Rudolf-von-Langen-Strasse 14, 48147 Münster
Tel.: 0251 /22292
Webseite: www.alemannia-muenster.de
Kontakt: ale@alemannia-muenster.de
KDStV Alemannia zu Greifswald und Münster(Zirkel).jpg

Gegründet am 29.11.1891 in Greifswald, im CV seit 1891, Selbstauflösung 1936, reaktiviert am 27.08.1947 in Münster, 1960 Bezug einer Etage in der Melcherstraße 32, 1964/65 Bezug des ehemaligen Saxonenhauses.
1983 auch in Greifswald Wiedergründung einer Alemannia, im Mai 1990 Fusion zu einem Verein mit 2 Aktivitates.

Geschichte

Die Katholische Deutsche Studentenverbindung Alemannia zu Greifswald und Münster wurde am 29.11.1891 durch zwei Winfrieden aus Breslau und zwei Saxonen aus Münster an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität zu Greifswald gegründet.

In den Jahren des Nationalsozialismus wurde die KDStV Alemannia durch die politischen Umstände gezwungen, ihre Aktivitäten einzustellen, konnte aber bereits im Juli 1947 in Münster unter dem Namen "Waterkant" wiederbegründet werden. Den alten Namen nahm sie 1949 wieder an. Seit dieser Zeit war es der Alemannia möglich, ihr Verbindungsleben zu intensivieren und festen Fuß in Münster zu fassen. So erwarb sie 1950 ein Bootshaus an der Werse und 1964 ein eigenes Verbindungshaus in der Rudolf-von- Langen-Straße in Münsters schönem Kreuzviertel.

Ohne Wissen um die Existenz der Alemannia in Münster fanden sich im Jahre 1983 Studenten der Katholischen Studentengemeinde in Greifswald zusammen, um die Tradition der Alemannia dort wieder aufleben zu lassen.

Im Sommersemester 1990 erfolgte dann nach vielfätigen Kontakten der Zusammenschluß zu einer Verbindung mit Aktivitates in Greifswald und Münster mit gemeinsamer Altherrenschaft.

Ende 1992 konnte der 1991 gegründete Greifswalder Heimbauverein ein Haus in der Johann-Sebastian-Bach-Straße 17 erwerben, in dem bis Ende 1994 Aktive in drei Etagen wohnten. 1994/95 wurde das Alemannenhaus, in dem auch schon Ernst Moritz Arndt wohnte, von Grund auf saniert und konnte im Mai 1995 wieder bezogen werden.

Im SS 2003 wurde das Haus der Alemannia kernsaniert. Nur die Außenmauern blieben stehen. Nach dem erfolgreichen Umbau stehen nunmehr neun großzüzgie Buden zur Verfügung. Zur Verfügung stehen den Alemannen DSL, Premiere, der Garten ein Billardtisch und eine großzügige Gesellschaftsetage mit Kneipsaal, Thekenraum und Salon.

Das Haus in Greifswald
Das Haus in Münster