Lasst Ihr buntbemützten Scharen

Aus MarkomannenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lasst Ihr buntbemützten Scharen.gif


1. Lasst, ihr buntbemützten Scharen
schallen euren Festgesang,
aus dem Liede der Scholaren
töne laut der Freiheit Klang!
Singet deutscher Art zum Preise
drum ein rechtes Burschenlied,
durch dess´ Wort und durch dess´ Weise
frisch der Hauch der Freiheit zieht.


2. Singt zum Preise Eurer Farben,
die der Schönheit Glanz verklärt!
Was die Neider dran verdarben,
nicht des Scheltens ist es wert.
Unsre Farben, die wir tragen,
schmücken unsrer Ehre Schild.
Sind nach außen drum geschlagen,
weil´s ihn blank zu halten gilt.


3. Greift die Freundschaft hoch zu preisen,
in die Saiten tief und voll,
Freundschaft muß die Losung heißen,
wenn der Bund bestehen soll.
Deutsche Freundschaft sich bewähret,
sie ist treu bis in den Tod,
und die Liebe sie verkläret,
wie den Fels das Abendrot.


4. Auf das Auge zu den Sternen,
auf den Blick zum Himmelszelt,
wo ein Gott in heil´gen Fernen
Eures Bundes Banner hält.
Auf zum heil´gen Fahneneide,
hebt die Bruderhand und schwört,
daß dem Gott im Sternenkleide
ewig Euer Herz gehört!


5. Tretet her, Ihr Musensöhne,
an des Wissens heil'gen Born;
Schöpft das Gute, trinkt das Schöne
aus der Weisheit Wunderhorn.
Bringt der Schönheit Eure Liebe
als ein reines Opfer dar,
legt des Herzens beste Triebe
auf der Wahrheit Hochaltar.


6. Reicht die Hand Euch, Ihr vom Rheine,
Ihr vom Neckar, Ihr vom Main,
Ihr vom schroffen Alpenstein,
ihr vom grünen Eichenhain.
Euer Burschenwort zum Pfande,
laßt es schallen himmelwärts:
Unserm deutschen Vaterlande,
unsre Hand und unser Herz.

{{#ev:youtube|APzrbqKfUMA|100|right}}

Worte: Heinrich Hassert (Hr), ???? (1859-1928)
Loudspeaker.png    Weise i: "Nicht der Pflicht nur zu genügen"
Peter Johannes Peters, 1867 (1820—1870)



Siehe auch

Cartellverband katholischer deutscher Studentenvereine (CV)