Nassauer

Aus MarkomannenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zu den Vergünstigungen der an der Universität Göttingen Studierenden des ehemaligen Herzogtums Nassau gehörten zwölf Freitische. Erschien einer von den zwölf Stipendiaten nicht zeitig am Freitisch, so hätte, wie man sagt, ein anderer Nassauer diese Gelegenheit ausgenutzt. Solche Nutznießer nannte man Nassauer. Auch heute noch allgemein gebraucht für Schmarotzer, die auf anderer Leute Kosten leben.
Vielleicht hängt das Wort aber auch zusammen mit dem rotwelschen „nass” = ohne Geld; so heißt es in THOMAS MURNERS Narrenbeschwörung: „Man findet jetzund wol nasse Knaben, die weder Müntz noch Gulden haben.”