Paulus-Dom(Münster)

Aus MarkomannenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 51 57'45.85" N, 7 37'31.41" E

Dom.jpg

Der dem Apostel Paulus geweihte Dom ist das beherrschende Bauwerk des Domplatzes. Er ist der dritte Kirchenbau an dieser Stelle.
Der erste, liudgerianische Dom existierte schon bei der Gründung des Bistums im Jahre 805. Es handelte sich anscheinend um die erste von Liudger in den 90er Jahren des B. Jahrhunderts erbaute Kirche. Über die genaue Lage und Größe dieses ersten Baues gibt es keine gesicherten Erkenntnisse. Wahrscheinlich befand sich die Kirche nördlich des heutigen Domes im Bereich des Vikarienfriedhofs.

Der zweite Bau entstand in ottonischer Zeit. Man begann um 980 mit dem Bau; die endgültige Bauabschluß erfolgte im Jahre 1090. Es handelte sich um eine dreischiffe Basilika mit zwei Querschiffen im Westen und Osten. Den Westabschluß bildete ein Turm. Dieser zweite Dom bestimmte schon die Form des heutigen Bauwerks.
In der Folgezeit wurde der Dom mehrfach verändert, insbesondere das Westwerk durch den Bau der zwei heutigen Türme, deren ungegliederte Unterteile aus dieser Epoche stammen.
Nach einem Brand, der das Bauwerk schwer beschädigte, begann man 1225 mit einem Neubau, dem heutigen Dom, der sich an der Lage und den Proportionen des Vorgängerbaus orientierte. 1264 wurde der erste Bauabschnitt des dritten Dorns beendet. Bis in das 17. Jahrhundert nahm man an der dreischiffigen Basilika zahlreiche Um- und Anbauten, Änderungen und Ergänzungen vor. Z. B. erhielt das Westwerk 1516 ein eindrucksvolles spätgotisches Portal, das allerdings nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs nicht wieder aufgebaut wurde; ein andere weitgehende Veränderung war der Anbau der Galenschen Kapellen an den östlichen Querumgang.

Quelle: Compendium Germaniae


siehe auch

Münster