Schlagt derb aufs Fass

Aus MarkomannenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beim Fass

KV-Liederbuch Seite 181

Schlagt derb aufs Fass.png


1. |:Schlagt derb aufs Fass!:|
Der Spund soll aus den Dauben,
er gönnt uns nicht das edle Nass,
so muss er denn dran glauben.
Schlagt zu! wenn auch der Reifen springt,
der Keller dröhnt, |:es hallt und klingt,:|
mit ha! und mit ho!
mit heinanino!

2. |:Stoßt ein den Hahn!:|
Und fröhlich angestochen!
Wie bald ist so ein Tag vertan,
der doch mal angebrochen.
Jetzt scheint die liebe Sonne noch,
bald lacht der Mond durchs Kellerloch,
durchs Kellerloch mit ha! und mit ho!
mit hei nanino!

3. |:Die Krüge her!:|
mit Deckeln blank verzinnet,
und keiner komm' uns in die Quer',
wo solch ein Bächlein rinnet!
Nun fanget an mit Saus und Braus,
wir treiben hier den Teufel aus,
den Teufel aus mit ha! und mit ho!
mit hei nanino!

4. |:Lieb Brüderlein!:|
was machst du mir für Augen?
Wohl wert ist solch ein Fässelein,
daß sieben daran saugen.
Und wer noch steht auf einem Bein,
wenn's leer ist, der soll König sein,
soll König sein mit ha! und mit ho!
mit hei nanino!

Worte: Julius Wolff, 1881 (1834—1910)
Loudspeaker.png    Weise i: Für das Deutsche Kommersbuch komponiert
von Karl Friedrich Weinberger, 1895 (1853—1908)
(Aus d. Dt. Kommersbuch, Verl. Herder Frbg.)