Trauerkneipe

Aus MarkomannenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zum Gedenken an einen verstorbenen Bundesbruder, insbesondere an einen Aktiven, kann eine Trauerkneipe geschlagen werden.
Trauerkneipe und gewöhnliche Kneipe unterscheiden sich in Anlass, Stimmung und Dauer grundlegend voneinander, sind aber untrennbar miteinander verbunden. Eine Kneipe trägt heute sicher nur einen kleinen Teil zur Bildung des Gemeinschaftsgefühls bei, verleiht diesem aber Ausdruck. Am gleichen Ort ist die Trauerkneipe Zeichen des Abschieds.
Der im folgenden vorgestellte Ablauf soll nur als Rahmen dienen, der individuell angepasst und ausgefüllt werden muss. So können nach dem Nekrolog weitere Bundesbrüder an den Verstorbenen erinnern.

Aufbau

Der Senior schlägt die Trauerkneipe allein, ohne Unterstützung durch die Contra.
Die Anordnung der Tische entspricht der einer üblichen Kneipe im Offiz. Der Saal wird nur durch Kerzen erhellt.
Neben dem Senior bleibt ein Platz für den verstorbenen Bundesbruder frei, der Stuhl mit einem schwarzen Tuch verhängt, auf dem Tisch ein Glas Bier und eine Kerze.

Ablauf

Die Corona nimmt ihre Plätze ein, jeder Teilnehmer mit einem Glas Bier.
Nach der Ankündigung „Silentium! Corona hoch!” zieht der Senior ein; die Bierorgel schweigt.

Liebe Bundesbrüder, wir sind zusammengekommen, um unseres Bundesbruders NAME zu gedenken, der am DATUM gestorben ist.
Trauerkneipe incipit! Es ergeht ein gestrenges „non licet vagari et non licet fumare!” Silentium! Sedeatis!
Zu Beginn steigt der Cantus TITEL, der da steht auf Pagina Nr. des KV-Liederbuches.
Biermusicus bitte eine Weise voraus ... satis!

Die Strophen werden wie gewohnt angekündigt (z. B. „Vom hoh'n Olymp herab!” wobei der Refrain – außer bei der Trauerstrophe – nicht gesungen wird)

Cantus feierlich verklungen!

Einleitende Worte durch den Senior, um den Sinn und die Bedeutung der Trauerkneipe zu verdeutlichen.
Cantus (z.B. „Es hatten drei Gesellen”)

Wir wollen nun unseres verstorbenen Bundesbruders gedenken! Corona hoch!
Silentium triste et strictissimum!

Nekrolog.

Wir wollen dem Verstorbenen ein ehrendes Gedenken bewahren. Ich bitte die Corona um eine Schweigeminute. (Grüßen) Gratias!
Bevor wir nun den Trauersalamander reiben, singen wir das Bundeslied. Die Weise ist bekannt.


Bundeslied (Grüßen)


Bundeslied würdig verklungen.

Der Trauersalamander ist zugleich Höhepunkt, als auch Abschluss der Trauerkneipe. Danach wird schweigend der Raum verlassen und nicht mehr weiter gefeiert.

Auf unseren toten Bundesbruder trinken wir den letzten Schluck.

Senior und Corona leeren ihre Gläser. — Der Salamander wird nicht auf dem Tisch, sondern still in der Luft gerieben. Die Gläser werden auch ohne Klopfen, lautlos auf dem Tisch abgesetzt.

Lumen pereat!

Alle Lichter mit Ausnahme der Kerze vor dem leeren Stuhl werden gelöscht.

Alle Gläser sind leer, nur eines ist voll. Der es trank, ist nicht mehr.
Höre es, toter Bundesbruder, ich trinke Dir das letzte Glas. Wie Dein Leben zerbrochen ist, so zerbreche dieses Glas. Wie Dein Leben verloschen ist, so verlösche dieses Licht. Im Reiche des Lichts sehen wir uns wieder.
Trauerkneipe ex!

Das geleerte Glas wird auf dem Boden zertrümmert.

siehe auch

Kneipe
Beerdigung