Virtus

Aus MarkomannenWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Virtus (lat. Tugend, Mut; 'Römische Kardinaltugend'), leitet sich aus dem lateinischen vir (Mann/Krieger) ab und bezeichnet somit eigentlich alle "männlichen Tugenden", also auch Tüchtigkeit, Mut, Ausdauer und Stehvermögen.
Über die Ordensregeln des heiligen Benedikt erhält virtus romana einen christlichen Aspekt. Tugendhaftigkeit wird als "innere Ordnung" begriffen, die die notwenidge Stabilität des Geistes als Grundgerüst des christlichen Glaubens erzeugt. Auf diesem Nährboden erst, kann der christliche Caritasgedanke gedeihen.
Virtus soll also über das Prinzip Religio hinaus "ein mannhaftes, tapferes, ein konsequentes Leben aus dem Glauben heraus" bedeuten. Dazu gehören auch soziales Engagement, Toleranz, humanitäres Denken und Zivilcourage.
Virtus ist neben Scientia und Amicitia ein Kartellprinzip des Unitasverbandes.